Login

Die Bands

Diese vier Bands werden sich 2017 drei Monate lang an unsere 20 Aufgaben machen:

Guacayo_Neu

Guacáyo

„We want to move the people ­ body and soul!“

Grooviger Sehnsuchtsreggae mit Substanz durchzogen von farbenfrohen Beats. Die raue charakterstarke Stimme der Sängerin trifft auf Timbalissounds und Offbeat genauso wie auf rockige Gitarrenriffs. Guacáyos Songs strotzen vor Freiheitsdrang und Sehnsucht und zelebrieren dabei Unabhängigkeit und Strandvibes zugleich. Es schwingt eine ausreichende Brise Seriosität mit, sodass sie auch außerhalb der Clubs und fernab weiter Strände sowohl zum Tanzen als auch zum Nachdenken anregen.

Website Facebook

Lioba

Lioba

Irgendwo zwischen Nu­Soul und Pop. Irgendwo zwischen Land und Stadt. Wer Lioba entdeckt, sieht keine Extravaganz. Auch fehlen sämtliche Attitüden, die mit derart großen Stimmen einhergehen. Die kernig markante Stimme kann jedoch auch zerbrechliche Momente kreieren, die durch Liobas starke Ausstrahlung unterstrichen werden und jedem deutlich machen, dass die Bühne ihr Zuhause ist. In ihren englischen Texten wird die Tiefe und Weite ihrer Heimat deutlich. Der bodenständige Sound gepaart mit elektronischen Einflüssen reißt den Zuhörer eben in diese Welt zwischen Land und Stadt. Der musikalische Einfluss dieser Gegensätze treibt Lioba und ihre Band immer weiter an Musik zu schreiben, die das Publikum für den Moment innehalten lässt. Im Januar 2018 erscheint die erste EP „North“.

Website Facebook

SchwechUndPefel

Schwech & Pefel

Unmoralisch und viel zu verwerflich. Wir sind und bleiben für immer unsterblich.“ Schwech & Pefel ist eine Avantgarde-Formation aus Hamburg mit Pop und Rockelemten und herzverschleißenden Texten. Die drei Mitglieder: Felix, Felix & Felix, treten außnahmlos maskiert auf. Mit ihren unfasslichen Formulierungen und einer gesunden Abscheu gegenüber der, sich selbst zu Grunde richtenden, Gesellschaft, einer großzügig bemessenen Portion Selbstironie und den ungezügelten Willen, das alles Menschen ins Gesicht zu brüllen, werden Sie alles bisherige in einen zu bunten Schatten stellen.

Website Facebook

KillStrings

Kill Strings

Getreu dem Motto „We won’t follow“ aus ihrer ersten Single „Break Free“ lässt sich die Hamburger Band Kill Strings nicht in ein klassisches Genre fassen, sondern sie lösen die Grenzen zwischen „harten Riffs und epischen Rockhymnen“ auf. Seit ihrer Gründung Ende 2016 konnten sich Kill Strings im Raum Hamburg bereits einen Namen machen und wurde von der MOPO als eine der besten Nachwuchsbands Hamburgs im Jahr 2017 gekürt, die als die „Hamburger Foo Fighters“ gehandelt wird. „Break Free“ ist auch das Motto ihrer Liveshows bei denen sie auf der Bühne ausrasten und versuchen die entfesselte Energie auf das Publikum zu übertragen.

Website Facebook